Das besondere Ausflugserlebnis

Zusammen mit dem Bioland-Hof Seeberger hat das Theater Kuckucksheim ein besonderes Ausflugsprogramm für Kindergärten und Grundschulen entwickelt. Die Kombination aus Umwelterziehung und Theater konnte seit 1994 schon eine ganze Reihe Kinder hinter dem Ofen hervor und ins Fränkische hinaus locken.

Das Programm besteht aus drei Teilen:
Beim Bioland-Hof Seeberger in Hemhofen stehen Hofführung, Fragestunde und fränkische Brotzeit an. Der Bauer Clemens Seeberger zeigt den Kindern seinen Hof und geht dabei altersgerecht auf Fragen rund um biologischen Anbau, Lebensmittelherstellung und artgerechte Tierhaltung ein. Die Kinder können die Hoftiere hautnah erleben und eine Brotzeit mit Bioland-Produkten aus eigener Herstellung schmausen.

Anschließend führt sie ein etwa vierzig minütiger Fußmarsch oder eine Busfahrt durch die fränkische Landschaft von Hemhofen nach Heppstädt.

Dort erwartet Stefan Kügel mit einem Theaterstück die Kinder in der Kuckucksheimer Theaterscheune oder bei guten Wetter open air im Heppstädter Theatergarten.

Diesmal steht unser Stück "Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch" (ab 4 Jahren) auf dem Programm.

Termine: 19. November bis 22. Dezember 2017

Stimmen der Teilnehmer

Weil Ihre Art zu spielen in unser Herz trifft. Sie nehmen die Kinder ernst, deswegen nehmen sie auch gespannt und emotional getragen an Ihrem Spiel teil. Mit sehr geschmackvollen, verblüffend einfachen, authentischen Stilmitteln gestalten Sie eine dichte Poesie der Realität. Wir schätzen Ihre Empfindsamkeit, Originalität und Treffsicherheit. Welch liebenswerte Pädagogik! Unsere geistig behinderten Kinder haben erstaunliche Sensoren für die Echtheit der Dinge. Die großen Bühnen Nordbayerns konnten sie nicht so ansprechen und hineinführen wie Ihr Einmannbetrieb in der alten Scheune.
Hans Meister, Schule zur individuellen Lebensbewältigung, Herzogenaurach


Viele Schüler aus unserem Einzugsgebiet haben zwar sehr viel Spielzeug, meist technischer Art, jedoch die einfühlsame Art miteinander umzugehen, die leisen Zwischentöne, können viele Kinder nicht mehr erkennen. Die Art des Spielens in ihrem Theater war für einen Teil unserer Schüler eine völlig neue Erfahrung, denn Hörspielkassetten und Videobänder vermitteln nicht diesen direkten sinnlichen Eindruck, wie ein "live" gespieltes Stück.
Irmgard Böhner, Grundschule Zedernstraße, Fürth


Hier wurde mit einfachen Mitteln eine Zauberwelt geschaffen, die im Gegensatz zu Computer- und Videospielen die Phantasie der Kinder wirklich anzuregen versteht.
Lehrer der Grund- und Hauptschule Pater-Lunkenbein, Ebensfeld